"Jonas Gross provoziert mit seiner jungen, innovativen Spielweise und seinem ganz eigenen Sound nicht nur seine Mitmusiker, sondern bringt auch einen frischen Wind in die gesamte Schweizer Showszene."

- SRF Musikwelle

Press-Kit


Der Rebell der Panflöte meldet sich zurück! Der nun 22-jährige Schweizer präsentiert auf seiner neuen EP «Spreeathen», welche am 18. Oktober 2019 veröffentlicht wird, deutsche Evergreens in einem neuen, poppigen Gewand. So hat man die Panflötenmusik noch nie gehört! 

Gross’ Aufstieg gleicht einem Märchen. Bereits im zarten Alter von fünfzehn Jahren gewann er wider Erwarten seinen ersten Nachwuchsmusiker-Preis. Darauf folgte der erste Plattenvertrag, erste Auftritte im Schweizer Fernsehen (SRF) und diverse Liveperformances an Schlagerevents. Eines der grossen Highlights war bestimmt der Auftritt am Basel Tattoo vor insgesamt 120'000 Zuschauern. 

Ein zweites Album folgte bis er schliesslich mit 20 Jahren die Zügel selbst in die Hand nahm und in diversen Musikgenres herumexperimentierte. Seine Electropop-Single «ENIGMA» fand grossen Anklang auf YouTube und brachten ihn schliesslich zu neuen TV-Auftritten im deutschen Fernsehen («Die grosse Show der Träume», «Heiligabend mit Carmen Nebel»). 

Die Idee, nun deutsche Songs zu covern, kam ihm Zuhause bei seinen Eltern. «Meine Eltern haben eine tolle Plattensammlung, viel Rock- und Punkmusik halt. Dazwischen fand ich jedoch auch alte Lindenberg-LPs, sowie eine Maxisingle von Nena. Und da wurde mir bewusst, wie toll die deutsche Musik eigentlich sein kann», erklärt Jonas. Die neue EP, die daraus entstand, wurde in den Studios von MdV Music in Berlin aufgenommen und trägt daher den Namen «Spreeathen». Die Vorabsingle (Release: 13.09.2019) daraus, eine neue Version von Nenas «Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann» und das mit Musikkollegen gedrehte Musikvideo dazu, fängt perfekt die jugendliche Energie und die rebellische Ader des blonden Wirbelwinds ein und verspricht ein Konzerterlebnis, bei welchem man gleichzeitig tanzen und träumen kann! Seine Fans, die er liebevoll seine «Wooden Family» nennt, können gespannt sein, was der Prinz der Panflöte noch alles zu bieten hat!

Pressefotos



Musik


Videos

AlbumCovers