2009 - Das Internet war für uns alle Neuland...

2002 - Ferienflirt mit Folgen

Es passierte beim Familienurlaub in Italien. Berauscht von der Sonne, dem Meer und dem Eis in der Hand hörte der damals sechsjährige Jonas Gross einen wunderschönen Klang in der Ferne. Was wie die engelsgleiche Stimme aus einer träumerischen Welt klang, war ein Panflötist, der am Strassenrand musizierte und an einem Marktstand CDs verkaufte. Jonas war so fasziniert vom Bambusinstrument und dessen Melodie, dass es diese Erinnerung für immer bei sich behalten wollte. Was also mit einem kurzen "Ferienflirt" begann, entwickelte sich zur grossen Liebe - der Liebe zur Panflöte.

Mittwochnachmittag, die Sonne scheint, die Kids spielen alle draussen. Alle bis auf Jonas - der ist in seinem Zimmer und übt auf der Panflöte. Bereits 4 Jahre nimmt er schon Unterricht und träumt von der grossen Bühne. Bis dahin macht er seine Webcam zum Publikum und das Hochbett zur Kulisse. Es ist die Zeit der Youtube-Musiker wie Lindsey Stirling oder Kurt Hugo Schneider und Jonas ist sich sicher - dort gehört er auch mal hin, auch wenn der Weg noch etwas lang erscheint. Doch hört selbst:

2011 - Der Durchbruch

Als letzter Wackelkandidat aus der Vorrunde hervorkommend, rechnete der damals 15-jährige Jonas nicht damit, auch nur einen Hauch einer Chance am Finale des "Kleinen Prix Walos" zu haben. Damit war er wohl nicht alleine, denn auch das Fernsehteam vor Ort führte mit allerhand Kandidaten Interviews, bevor sie kurz vor seinem Auftritt die Kameras einpackten, um den Artikel für den nächsten Tag vorzubereiten. Und dann geschah das Unmögliche - mit seiner Version vom Edward-Simoni-Klassiker "Panträume" spielte sich Gross direkt in die Herzen der Juroren. Völlig überraschend wurde an diesem Sonntagabend ein junger Musiker ohne Management, ohne Webseite, ja gar ohne Visitenkarten (eine Serviette musste für den Kontaktaustausch herhalten) zum Tagessieger der Sparte SPECIAL ACT gekürt. Der Startschuss war gefallen.

479109_223805811057510_43558899_o.jpg

2012 - TV-Auftritt & Plattenvertrag

Beflügelt vom Sieg beim "Kleinen Prix Walo" wurde Jonas Gross als Kandidat in die SRF-Show "Alpenröösli" eingeladen - als Nachwuchskünstler unter der Leitung seines Mentoren, dem mehrfach ausgezeichneten Ländlerkönig Carlo Brunner, belegte Jonas den 4. Platz. Carlo hatte jedoch grosse Pläne - zusammen mit dem Label GRÜEZI Music legte er dem damals 16-jährigen Panflötisten den ersten Plattenvertrag auf den Tisch. Und so erblickte das Erstlingswerk Wonderworld of Pan das Licht der Welt.

2014 - Basel Tattoo

Nach diversen Kirchenkonzerten und Engagements (unter anderem mit Jonas' grossem Vorbild Edward Simoni) erfüllte sich an seinem 18. Geburtstag einen weiteren grossen Traum - als einer der jüngsten Solisten überhaupt durfte er vor über 120'000 Zuschauer am weltbekannten Basel Tattoo auftreten. Mit Major Christoph Walter als musikalischer Leiter und über 750 Musiker im Rücken war dies bisher einer der grössten Auftritte überhaupt in der Karriere des jungen Panflötisten.

2015 - Geburt der Pop-Panflötenmusik

Christoph Walter, der musikalische Leiter des Basel Tattoo übernahm für die Jahre 2014-2016 eine Art Mentorrolle für Jonas Gross. So ermöglichte er dem Panflötisten Auftritte am World Band Festival, der Christoph Walter Entertainment Gala und mit dem Schaffhauser Blasorchester. Er stellte auch den Kontakt zu Produzenten wie TJ Gyger her, die mithalfen, den typischen Jonas-Gross-Sound zu finden. Das Resultat war das Akustik-Pop-Album The Wooden Taste.

TJ0A6841.JPG

2016 - Zu Gast bei Beatrice Egli & Carmen Nebel

Kurz nach dem Release der Electropop-Single war Jonas Gross abermals am TV zu sehen. Einerseits war er Gast bei Beatrice Egli in der "Grossen Show der Träume" (ARD), andererseits läutete er Heiligabend ein, indem er bei Carmen Nebel ein Millionenpublikum verzauberte.

gettyimages-625398770-594x594.jpg
maxresdefault.jpg

2017 - Auftritte in Shanghai

2017 kam die grosse Ehre, dass Jonas im Rahmen der SwissWeek in Shanghai der musikalische Stargast aus der Schweiz sein und zusammen mit lokalen Instrumentalisten ein musikalisch-kulturelles Zusammentreffen zum Besten geben durfte. Das Ganze wurde vom Schweizer Botschafter & Generalkonsul höchstpersönlich mitverfolgt.

p1320511 w.jpg

2022 - True Colors

Nachdem durch die Corona-Pandemie die Kulturszene fast drei Jahre stilllag, meldet sich der Pop-Panflötist ungewöhnlich ehrlich, besonnen und ruhig zurück. Das dritte Studioalbum True Colors beinhaltet 12 Nummern, davon 10 80er-Smashhits und zum ersten Mal überhaupt zwei eigene Songs aus der Feder von Jonas.

TC Cover
2018-04-22 jonas gross0963 vr.jpg

MEILENSTEINE