• Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz YouTube Icon
  • Schwarz Spotify Icon
  • Schwarz Instagram Icon
 

(Artwork: Jasmin Hegetschweiler)

jonas_februar_2019_216_bearbeitet.jpg

JONAS GROSS

PANFLÖTENPRINZ

MUSIK

jonas_februar_2019_437_bearbeitet.jpg
 

TERMINE

jonas_februar_2019_067_bearbeitet.jpg
 

NEWS

jonas_februar_2019_303_bearbeitet.jpg
 

BIOGRAFIE

Jonas Gross steht für modernen Schweizer Panflöten-Pop. Von seinen Mitmenschen wird er gerne als Rebell der Panflöte oder als Panflötenprinz umschrieben, dabei scheint sein Ziel ganz simpel zu sein: Mit eingängigen, verträumten Panflötenmelodien und überraschend härteren Popbeats sein Publikum für sich zu begeistern.

Jonas' Karriere startete bereits mit 15 Jahren, als er im Dezember 2011 den begehrten Schweizer Nachwuchspreis "Kleiner Prix Walo" gewonnen hatte. Unter der Produktion der Volksmusiklegende Carlo Brunner entstand das Debütalbum "Wonderworld of Pan", welches Jonas mit seinem grossen Vorbild, dem berühmten Panflötisten Edward Simoni, im Herbst 2012 taufen konnte. Es folgten Kirchenkonzerte in der Schweiz, Schlager-Openairs und schliesslich der grosse Ritterschlag: Jonas Gross durfte als einer der jüngsten Solisten überhaupt am grossen Basel Tattoo im Jahre 2014 vor rund 120'000 Zuschauern auftreten.

Bei Auftritten im In- und Ausland, ersten Gehversuchen im Pop-Bereich mit seinem Album "The Wooden Taste", Kollaborationen unter anderem mit Ex-Klostertaler Markus Wolfahrt, Alphornvirtuosin Lisa Stoll oder Rock-Legende Marc Storace von der Schweizer Rockband Krokus probierte sich Gross immer mehr in diversen Musikgenres aus: Von Volksmusik und Schlager über Electropop bis hin zur Rockmusik.

Im Jahre 2019 hiess es dann wieder "back to the Roots" - die Melodien auf seiner EP "Spreeathen" luden zum besinnlichen Träumen ein und handelten von unerfüllter Liebe, Hoffnung und Fernweh. Der Jonas-typische, moderne Twist durfte dabei natürlich auch nicht fehlen. "Authentisch, gefühlvoll und echt" beschreibt man gerne die Musik von Jonas Gross. Der Schweizer Instrumentalist meint ebenfalls: "Als Panflötist darfst du nichts verstecken. Es ist eines der ehrlichsten Instrumente, das es neben der eigenen Stimme gibt. Der Zuhörer muss ohne Worte verstehen können, was ich als Instrumentalist sagen möchte. Ich erzähle Geschichten, ohne einen Satz zu sagen. Das ist die grosse Kunst dabei und ich hoffe, dass mein Publikum diese Energie empfangen kann und mit mir auf diese musikalische Reise geht."

WICHTIGE STATIONEN

2012 | Erster Plattenvertrag im Alter von 15 Jahren

2013 | Kirchenkonzertreihe "Wunderwelt der Melodien" mit Edward Simoni

2014 | Ausverkaufte Kirchenkonzertreihe "Pantasia 2014"

2014 | Auftritt im Finale des Basel Tattoos vor insgesamt 120'000 Zuschauern

2014 | Musikalischer Abschied und Würdigung von Beny Rehmann in der Kirche Zofingen

2015 | Auftritt im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) mit dem Christoph Walter Orchestra

2015 | Weihnachtskonzerte "Christmas Love" mit Krokus-Sänger Marc Storace und Lucerne Concert Band im KKL Luzern

2015 | Alpynia-Weihnachtskonzerte mit Markus Wolfahrt (Ex-Klosterthaler)

2016 | Erste Konzertreihe "The Wooden Tour" mit Liveband

2017 | Auftrittsreihe an der Swiss Week in Shanghai (CHN)

2020 | Gründung der Liveband The Wooden Crew

2020 | Vorstandsmitglied "PanflötenFestival Schweiz"

DISKOGRAFIE (ALBEN)

2012 | Wonderworld of Pan

2015 | The Wooden Taste

2019 | Spreeathen

PREISE & AWARDS

2011 | Kleiner Prix Walo

DISKOGRAFIE (SINGLES)

2011 | Gefühle der Nacht

2016 | ENIGMA

2018 | NEMESIS

2018 | Guggisberglied

2019 | Enjoy the Silence

2019 | Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

TV-AUFTRITTE

2012 | Prix Walo Gala | Star TV

2012 | Alpenrose | SRF 1

2012 | Viva Volksmusik | SRF 1

2014 | Basel Tattoo | SRF 1

2016 | Beatrice Egli Show | ARD

2016 | Carmen Nebel | ZDF

JONAS GROSS

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Spotify Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß YouTube Icon

2020, All Rights Reserved